Art und Weise der Bewirtschaftung

Die Kühe
Insgesamt befinden sich 260 Rinder auf dem Milchviehbetrieb Rikkenberg, verteilt auf drei Ställen, wovon 175 Milchkühe und 85 Stück Jungvieh. Die jüngsten Tiere sind bei Corine auf dem Bauernhofgelände „ De Grietjeshoeve“ in einem Laufstall mit Strohplätzen untergebracht. Das ältere Jungvieh befindet sich zusammen mit den Milchkühen bei Evert auf dem Gelände „Molenzicht“ . Unabhängig ob sich die Damen innerhalb oder außerhalb der Ställe befinden, essen sie hauptsächlich auf eigenen Grund und Boden. In der Weidesaison ernähren sich die Kühe selbst vom frischem Gras und außerhalb der Saison wird das Gras aus dem Wintervorrat als Futter verwendet. Hierbei stehen Grassilage, Heu und Mineralfutter auf dem Speiseplan. Das Kindermenü besteht aus Kalbsmilch, Müsli und Heu.

Wenn die Milchkühe in der Weidesaison nach draußen gehen, können sie sich frei zwischen Stall und Weide bewegen.
Es ist immer wieder ein besonderer Moment ,wenn die Kühe am Anfang der Weidesaison zum erstem Mal ins Freie können. Dann wird wild gesprungen und getanzt! Auf Youtube sind diese Ballerina -tänze auch zu bewundern.

Bei den Kühen auf dem Milchviehbetrieb Rikkenberg handelt es sich um eine Mischung zwischen zwei Rassen: Holstein und Fleckvieh. Die Rasse der Holsteinkuh kommt ursprünglich aus Amerika und ist vor allem wegen ihrer schwarzweißen Flecken bekannt. Die Fleckvieh-Kühe haben einen karakteristischen, meist weißen Kopf. Es sind stattliche Damen mit ausgesprochenem Charakter. Alles in allem besteht die Rikkenberg-Herde aus kräftigen Tieren, die zweierlei Zwecke erfüllen: Milch und Fleisch. Nachhaltige Damen eben.

Das Melken
Die Milchkühe werden zweimal am Tag gemolken. Frühmorgens um 5.30 Uhr und nachmittags um 16.00 Uhr. Das bedeutet zwar früh aufstehen, aber für den echten Bauern ist das kein Problem. Übrigens für die Kühe auch nicht, da sie nachts nur eine halbe Stunde schlafen. Hierbei arbeiten Evert und Corine im Milchstall, während Dirk die Liegeboxen säubert und die Tiere mit frischem Futter versorgt. Nach dem Melken wird auch der Milchstall gesäubert und wenn nötig entbindende Kühe separat gemolken. Während der Ladenöffnungszeiten können Sie uns gerne beim Melken zuschauen!

Das Land
Der Milchviehbetrieb Rikkenberg besitzt ungefähr 100 Hektar Land. Das ist zu vergleichen mit 150 Fußballfeldern.
Genug Platz also für die Damen um sich austoben zu können und die Beine zu strecken. Auch kann hiermit genug vorzügliche Grassilage als Wintervorrat angelegt werden .

Das Gras wird mit Hilfe von Lohnarbeitern geerntet. Dabei mähen sie das Gras und bringen es zu einer Grube, die überraschenderweise eher ein Hügel als eine Grube ist. Die Bauern behandeln das gemähte Gras weiter, um es trocknen zu können. Mit vereinten Kräften wird am Ende des Tages die „Grube“ mit einer Folie und einer Sandschicht abgedeckt. Auf diese Art und Weise bleibt die Grassilage den ganzen Winter über frisch. Danach wird das Land mit Dünger, Sonne und Regen versorgt, sodass das im neuen Jahr wieder frisches Gras gemäht werden kann.

Vor dem Mähen werden noch die Nester von den Weidevögeln markiert, um sehen zu können wo sich diese befinden. So kann um die Nester herum gemäht werden. Dirk hat hierbei besonders viel Erfahrung, weil er in seiner Kindheit in einer Vogelreichen Umgebung rundum De Waal aufgewachsen ist.

  • TEILEN SIE DIES AUF FACEBOOK


    • Der Betrieb
    • Art und Weise der Bewirtschaftung
    • Der Laden
    Der Betrieb

    Familie Rikkenberg, eine Familie von Milchbauern.

    Lesen Sie weiter
    Der Betrieb
    Art und Weise der Bewirtschaftung

    Ein Bauernhof mit Kühen: Genug Variationsreichtum für den Bauern!

    Lesen Sie weiter
    Art und Weise der Bewirtschaftung
    Der Laden

    Wir möchten Sie gerne in unserem Laden willkommen heißen, um Ihnen frische zum Kauf anzubieten. Auch bietet sich hier die Möglichkeit uns beim Melken zuzuschauen!

    Lesen Sie weiter
    Der Laden

    Kontakt

    Kontakt